Was geschieht mit den Spenden?

Um die Personalkosten des Diospi Suyana niedrig zu halten (nur peruanische Mitarbeitende erhalten einen Lohn) und um die direkten Spenden ans Diospi Suyana vollumfänglich den Patienten zukommen zu lassen, erhalten wir als ehrenamtliche Mitarbeitende vom Diospi Suyana kein Gehalt. Deshalb sind wir auf einen Freundes- und Unterstützerkreis angewiesen, der unseren Einsatz vor Ort erst ermöglicht. Der Vorteil dieser Art zu spenden liegt darin, dass unsere Freunde, Verwandten und Bekannten die Auswirkungen ihrer Spende «hautnah» (z.B. anhand unseres Blogs oder unserer Rundbriefe) mitverfolgen und sich versichern können, dass nicht ein grosser Teil ihres Geldes in einer Verwaltungsmaschinerie hängen bleibt. Ob man als Privatperson oder Unternehmen spendet, mit einer Einzelspende oder mit einem Dauerauftrag: Jede Spende trägt direkt zur Finanzierung unseres Lebensunterhalts in Peru oder der Entwicklung der Prothesen bei. Falls jemand die Entwicklung des Prothesen-Projektes direkt finanziell unterstützen möchte, muss bei der Einzahlung folgendes schreiben: „Zahlungszweck/Mitteilungszeile: Rusterholz Prothesen“

Dabei wird das Geld nicht auf unser eigenes Konto verbucht, sondern an die Schweizerische Missions-Gemeinschaft SMG in Winterthur, welche steuerbefreit ist, weil sie sich für öffentliche und gemeinnützige Zwecke einsetzt. Die SMG führt Buch über die Spendeneingänge und stellt den Spendern anfangs Jahr eine Spendenbestätigung aus, damit die Spenden von den Steuern abgezogen werden können. Aus den Spendeneingängen bezahlt die SMG als unsere Schweizer Arbeitgeberin unsere Beiträge an die Sozialversicherungen in der Schweiz und überweist uns ein „Gehalt“ nach Peru, das unseren Lebensunterhalt finanziert. Auch Kosten wie Versicherungen, Visa, Reisekosten, Fortbildungen und die Wiedereingliederung in die Schweiz nach unserer Rückkehr werden mit Hilfe eurer Spenden finanziert. Dies bedeutet, dass nach Abzug von 4.5 – 9% für den administrativen Aufwand der SMG, die sich selbst zu einem Teil aus Spenden finanziert, alle Spenden für uns oder das Prothesen-Projekt verwendet werden. Falls weitere Fragen bestehen, dürft ihr diese gerne über das Kontaktformular stellen. Wir freuen uns über jede Spende und bedanken uns bereits jetzt herzlich, dass dadurch unsere Arbeit für die Quechua-Indianer im Diospi Suyana ermöglicht wird.


Simonne & Patrik Rusterholz