Operation Aortenaneurysma

Ein 53-jähriger Patient aus dem Bundesstaat Puno wurde in der chirurgischen Ambulanz mit einem Bauchaortenaneurysma vorstellig. Die Hauptschlagader war unterhalb der Abgänge der Nierenarterien stark erweitert mit dem Risiko eines zukünftigen Durchbruchs. Außerdem hatten sich im Aneurysma Blutgerinsel gebildet, die in beide Beinarterien gestreut waren. Aufgrund eines Arterienverschlusses war das rechte Bein nicht mehr ausreichend durchblutet worden und abgestorben.

Der Gefässchirurg Dr. Tielmann operierte den Aymara-Indianer in einem viereinhalbstündigen Eingriff. Dr. Tim Boeker und Dr. Jens Haßfeld assistierten. OP-Schwester Mechthild Pochert reichte die Instrumente. Das Aneurysma wurde eröffnet und eine Rohrprothese eingenäht. Ein Teil der Blutgerinsel konnte aus den unteren Gefäßen entfernt werden. Als letzten Schritt amputierten die Chirurgen das rechte Bein oberhalb des Knies. Am ersten Tag nach der Operation ging es dem Patienten zufriedenstellend. Nach abgeschlossener Wundheilung wird der Orthopädietechniker Daniel Müller eine Beinprothese anpassen.

Quelle: https://www.diospi-suyana.de